header02

placedummy

bild paradontologie

 

Zahnarztpraxis
Prof. Dr. Elmar Reich


Rolf-Keller-Platz 1
88400 Biberach
Telefon 07351/444840
 
info@zahnprofilaxe.de

 

Parodontologie:
Zahnwurzeln wieder festen Halt geben.

Parodontitis, die durch Bakterien verursachte Entzündung des Zahnhalteapparats , ist neben der Karies das häufigste Krankheitsbild in der Zahnheilkunde. Unbehandelt ist sie ab dem 40. Lebensjahr die Hauptursache für Zahnverlust. Darüber hinaus kann sie – wie wissenschaftliche Untersuchungen belegen - sich auch deutlich negativ auf Allgemeinerkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirken.

Warnsignale, die auf eine Parodontitis hindeuten, sind Zahnfleischbluten, Schwellung und Rötung des Zahnfleischs, Zahnfleischrückgang, empfindliche Zahnhälse und schlussendlich gelockerte Zähne.

Ziel unserer Parodontalbehandlung ist der Erhalt Ihrer Zähne. Sie ist heute schmerzarm durchzuführen und belastet den Patienten kaum mehr. Mit feinen Spezialinstrumenten werden sorgfältig die bakteriellen Beläge in den Zahnfleischtaschen um die befallenen Zähne entfernt. Dies führt zur Beseitigung der Entzündung des Parodonts und zu einem Rückgang der entzündlich vertieften Zahnfleischtaschen.

In schweren Fällen können wir auch zerstörtes Knochengewebe wieder aufbauen und Zahnfleisch transplantieren.

Ihre eigene sorgfältige Zahnpflege, unterstützt durch eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung durch unsere geschulten Assistenzkräfte kann Sie wirksam vor einer erneuten Entzündung des Parodonts schützen und hilft, Ihre Zähne lebenslang zu erhalten. Wir haben mit unserer Parodontalbehandlung, ergänzt um die Professionelle Zahnreinigung, erreicht, dass unsere Patienten im Alter von 70 Jahren durchschnittlich nur 5 Zähne verloren haben im Vergleich zu 14 im Bundesdurchschnitt.


Parodontitisbehandlung
Die Parodontitisbehandlung gliedert sich in drei Phasen auf:

1. Vorbehandlung
Diese besteht meist aus ein bis zwei Terminen. In den Mundhygienesitzungen werden individuelle Mundhygieneverbesserungen demonstriert und Zahnstein entfernt.

2. Antiinfektiöse Therapie
Die intensive Entfernung des bakteriellen Biofilms aus den Zahnfleischtaschen und eine sorgfältige Glättung der Wurzeloberfläche – als „Scaling“ und „Wurzelglättung“ bezeichnet – stellt die wirkungsvollste Therapie dar – und wird mit Ultraschall und Handinstrumenten durchgeführt. Bei sehr tiefen Taschen muß eine Nachbehandlung erfolgen. Hierbei wird keine Lasertherapie durchgeführt. Warum? Weil der Laser hier keinen bessern Erfolg erbringt (wissenschaftlich durch viele Studien belegt) und zudem deutlich teurer ist und meist nicht von den Krankenversicherungen bezahlt wird!

3. Nachsorge
Da die Parodontitis eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates ist und die Bakterien zwar reduziert aber nicht auf Dauer entfernt werden können, muss sich eine konsequente Nachsorge anschließen. Nur so kann ein erneutes Aufflammen der Parodontitis („Parodontose“) frühzeitig verhindert werden. Nach dem Scaling und der Wurzelglättung sind nur selten parodontal-chirurgischen Maßnahmen erforderlich. Dennoch ist aufgrund der Bakterien und des Immunsystems des Patienten eine spezielle Erhaltungstherapie (auch UPT oder Recall) notwendig. Ein Wiederaufflammen der Erkrankung kann vermieden werden, wenn in 2 – 3 mal pro Jahr die Bakterien und der Zahnstein von den Zähnen und aus den Zahnfleischtaschen entfernt werden.

Haben Sie Fragen zum Thema Parodontologie? Sprechen Sie uns einfach an - wir geben Ihnen gerne Auskunft!

 

 

 

placedummy

terminbutton

Öffnungszeiten
Mo
 
8.00 - 18.00 Uhr
Di   7.00 - 20.00 Uhr
Mi   8.00 - 17.00 Uhr
Do
 
7.00 - 20.00 Uhr
Fr
 
7.00 - 13.00 Uhr
     
Telefondienst
Mo - Do
 
8.00 - 17.00 Uhr
Fr
 
8.00 - 13.00 Uhr
     

 Termine nur nach Vereinbarung.
 Alle Kassen.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung Ok